Wir setzen Cookies auf dieser Website ein. Diese Cookies speichern Informationen auf Ihrem Computer oder Ihrem mobilen Gerät, die Ihr Online-Erlebnis verbessern sollen. Cookies sind kleine Textdateien, die Ihnen ermöglichen schnell und gezielt zu navigieren. Cookies speichern Ihre Präferenzen und geben uns einen Einblick in die Nutzung unserer Website. Google Analytics-Cookies speichern auch Marketinginformationen. Mit dem Klick auf das Cookie akzeptieren Sie dieses. Durch speichern der Einstellungen stimmen Sie der Verwendung von Cookies in Übereinstimmung mit Ihren Präferenzen (sofern angegeben) durch uns zu.

Mehr Infos

Menu
blockHeaderEditIcon
Logo Unterseiten
blockHeaderEditIcon

LogoAchtsamkeit - persönliche Entwicklung - Selbstheilungskräfte

Kunst-Ausdruckstherapie
blockHeaderEditIcon

Kunst/Ausdruckstherapie und Tanz

Kunst/Ausdruckstherapie und Tanz

Ausdruck ist Teil von uns Menschen selbst wenn wir es nicht wollen oder uns bewusst dazu entscheiden wir drücken uns aus mit unserem Körper.

Vielleicht kennst du deine Komfortzone auch in Bewegung? Wie bleibe ich in Bewegung? Bleibe ich beweglich? Bleibe ich auf Kopfhöhe? Strecke ich mich auf Zehenspitzen? Was ist mit meinen Armen? Wie fühle ich mich sie nach oben auszustrecken? Bewege ich mich nach unten wie fühlt es sich an? Was macht es mit mir? Sind meine Füße verwurzelt oder schlürfe ich oder hüpfe ich? Meine Schultern mein Kopf mein Becken ist es beweglich oder steif? Was ist mit meinem Atmen?

„Gewahrsein ist sowohl wissen als auch sein.“ Mache ich jemand auf seine Atmung aufmerksam, will ich, dass er um seinen Atem weiß und dass er ihn erfährt. Dieses Fortlaufende Erleben von Gewahrsein kann heilend dienen.

Wir alle haben eine Art entwickelt, zu sein und zu handeln. Solange dies unbewusst bleibt werden wir es wiederholen und weiter so leben. Niemand außer uns selbst weiß, wann wir für den nächsten Schritt bereit sind. Entspannen wir uns in unsere Verfassung hinein und werden uns bewusst oder gehen mit dem Leben mit wo das Leben mit uns hinleben möchte.

Es geht um die Freude am eigenen Tun. Es geht um die Erfahrung seiner Selbst, um die Entdeckung der eigenen Lebendigkeit. Die Lebendigkeit, die Freude und Bewunderung dass Hingeben des Augenblicks mit der ein jedes Kind geboren wird. Es geht nicht darum Leistungen zu vollbringen, die von außen bewertet werden-Nein. Es ist ein sich einlassen, spielen, offen für den Augenblick.

Ganz von selbst verbindet sich das Erlebte, Geschehnisse deines Lebens mit den inneren Ressourcen. So werden die eigenen Selbstheilungskräfte gestärkt. So wächst aus der Vertiefung heraus eine Offenheit, das Außen, dem hier und jetzt neu zu begegnen und durch das einfache Tun, das ins tun kommen, wächst Vertrauen zu sich und darüber hinaus zu anderen. Eine Stärkung oder gar neugefunden -ein Selbstbewusstsein, um aus sich heraus Entscheidung treffen zu können.

Copyright
blockHeaderEditIcon
Konzeption und Internetgestaltung: onewin media / Willkommen Impressum / Datenschutz / WBS / Webmail Login
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail
*